COVID 19-Maβnahmen in den Niederlanden
COVID 19-Maβnahmen in den NiederlandenNOW-Regelung 3.0
Ingmar Pondes
Ingmar Pondes

Steuerberatung in den Niederlanden | Geschäftsführer
+31 (0)545-46 36 26

Sanne Freriks
Sanne Freriks

Senior Juristin
+31 (0)544-39 33 33

< >

COVID 19-Maβnahmen in den Niederlanden: NOW-Regelung 3.0

5-11-2020

Die NOW 3.0 ist wieder ein Ausgleich für Lohnkosten. Die NOW 3.0 gilt (rückwirkend) ab dem 1. Oktober 2020 und besteht aus drei Zeiträume:

  • Zeitraum 1: 1. Oktober 2020 bis 28. Februar 2021
  • Zeitraum 2: 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2021
  • Zeitraum 3: 1. April 2021 bis 31. August 2021

Die Zeiträume sind unabhängig voneinander, so dass Sie für jeden Zeitraum entscheiden können, ob Sie sich bewerben wollen oder nicht. Auch wenn Sie NOW 1.0 und/oder NOW 2.0 nicht benutzt haben, können Sie trotzdem einen Antrag für NOW 3.0 einreichen.

Eine Reihe von Bedingungen bleiben im Hinblick auf die NOW 2.0 unverändert:

  • Der feste (pauschale) Zuschlag für die Kosten des Arbeitgebers (wie Urlaubsgeld und Rentenbeiträge) bleibt bei 40%.
  • In den folgenden Fällen ist es verboten, Dividenden zu zahlen, Boni an den Vorstand auszuzahlen und eigene Aktien zurückzukaufen:
    a. wenn der Zuschussvorschuss 100.000 € oder mehr beträgt;
    b. wenn der endgültige Zuschuss auf 125.000 € oder mehr festgesetzt wird;
    c. wenn der Antrag auf der Ebene einer einzelnen Betriebsgesellschaft (statt auf Konzernebene) gestellt wird.
  • Als Arbeitgeber müssen Sie Ihre Bemühungen um die Ausbildung oder Umschulung von Arbeitnehmern fortsetzen. Diese Umschulung ist durch die bestehenden Ausbildungs- und Entwicklungsfonds und das SLIM-Programm möglich. Darüber hinaus hat das Kabinett bereits einen zusätzlichen Notfallfonds zur Verfügung gestellt: 'NL lernt weiter', in dem die Beschäftigten kostenlos online Fortbildungs- und Entwicklungsberatung in Anspruch nehmen können, um sich an die neue wirtschaftliche Situation anpassen zu können.
  • Nach der Antragstellung erhalten Sie wieder einen Vorschuss in Höhe von 80% des Zuschussbetrags, die restlichen 20% erhalten Sie nach der endgültigen Festlegung des Zuschusses.

Eine Reihe von Änderungen/Ergänzungen gelten jedoch für die NOW 3.0. Wir werden diese im Folgenden ausführlicher diskutieren.

Umsatz

Die Grenze von 20% Umsatzrückgang bleibt in der ersten Zeitraum unverändert. Ab der zweiten Zeitraum ist jedoch ein Umsatzrückgang von 30% oder mehr erforderlich, um sich für NOW 3.0 zu qualifizieren.

Zeitraum 1
Für den Umsatzrückgang muss ein Zeitraum von drei Monaten zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 28. Februar 2021 gewählt werden. Sie können daher wählen, ob Sie den Dreimonatszeitraum am 1. Oktober 2020, am 1. November 2020 oder am 1. Dezember 2020 beginnen möchten. Wenn Sie sich auch für das NOW 2.0 beworben haben, muss die erste Zeitraum des NOW 3.0 folgen auf der gewählten Zeitraum im NOW 2.0.

Zeitraum 2
Für den Umsatzrückgang muss ein Zeitraum von drei Monaten zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Mai 2021 gewählt werden. Sie können daher wählen, ob die Dreimonatszeitraum am 1. Januar 2021, 1. Februar 2021 oder 1. März 2021 beginnen soll. Auch hier muss der gewählte Zeitraum auf den für Periode 2 des NOW 3.0 gewählten Zeitraum folgen (falls zutreffend).

Zeitraum 3
Für den Umsatzrückgang muss ein Zeitraum von drei Monaten zwischen dem 1. April 2021 und dem 31. August 2021 gewählt werden. Sie können daher wählen, ob Sie die Dreimonatszeitraum am 1. April 2021, 1. Mai 2021 oder 1. Juni 2021 beginnen möchten. Auch hier muss der gewählte Zeitraum auf dem für Periode 2 des NOW 3.0 gewählten Zeitraum folgen (falls zutreffend).

Der Umsatzrückgang sollte berechnet werden, durch Division des Gesamtumsatzes 2019 durch vier und anschließendem Vergleich dieses Umsatzes mit dem erwarteten Umsatz für den ausgewählten Dreimonatszeitraum des NOW 3.0.

Höhe der Zuschuss

Der Erstattungsprozentsatz für die Arbeitskosten wird pro Periode langsam gesenkt. In der NOW 1.0 und NOW 2.0 wurden 90% der Lohnkosten erstattet. In der ersten Periode der NOW 3.0 werden nur 80% der Lohnkosten erstattet. In der zweiten Periode beträgt der Erstattungsprozentsatz 70% und in der dritten Periode werden 60% der Lohnkosten erstattet. 

Der Höchstlohn, der pro Arbeitnehmer in den ersten beiden Perioden des NOW 3.0 erstattet wird, entspricht dem NOW 1.0 und 2.0, d.h. 9.538 € pro Monat (das Doppelte des maximalen Monatslohns). In der dritten Periode wird dieser Betrag auf maximal 4.845 € pro Monat (einmal der maximale Monatslohn) reduziert.

Lohnsumme

Als Referenzmonat für die Berechnung des Zuschusses wird die Lohnsumme vom Juni 2020 verwendet. Wenn die Lohnsumme vom Juni nicht bekannt ist, wird die Lohnsumme vom April 2020 verwendet. Die Lohnsumme für den Referenzmonat wird mit der tatsächlichen Lohnsumme für die verschiedenen Zeiträume im NOW 3.0 verglichen, wenn der Zuschuss endgültig festgelegt wird.

Folgen im Falle einer Entlassung

In der NOW 3.0 gibt es etwas mehr Spielraum für die Umstrukturierung Ihrer Organisation, ohne dass dies direkt zu einer Kürzung der Zuschuss führt. Damit Sie Ihre Betrieb besser organisieren können, um den veränderten Umständen gerecht zu werden und Ihr Unternehmen auf die Zukunft vorzubereiten. Dafür gibt es für Sie als Arbeitgeber jedoch eine Reihe von zusätzlichen Aufwandsverpflichtungen.

Freistellungsprozentsatz
Bei den früheren NOW-Regelungen führte ein Rückgang Ihrer tatsächlichen Lohnsumme im Vergleich zur Lohnsumme im Referenzmonat zu einem geringeren Zuschuss. In der NOW 3.0 gibt es jedoch Spielraum, um Ihre Lohnsumme zu reduzieren, ohne dass sich dies auf die Höhe des Zuschusses auswirkt. Dies ist der so genannte "Freistellungsprozentsatz". Der Freistellungsprozentsatz steigt von 10% der Lohnsumme in der ersten Periode über 15% in der zweiten Periode auf 20% in der dritten Periode.

Entlassungsstrafe verschwindet
Die Entlassungsstrafe von NOW 1.0 und 2.0 im Falle einer Entlassung aus betriebswirtschaftlichen Gründen entfällt. Im Falle der NOW 3.0 wird es daher keine Kürzung des Zuschusses im Falle einer Entlassung geben.

Anstrengungspflicht zur Unterstützung bei der Suche nach alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten
Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, sich zu bemühen, einen Arbeitnehmer an einen anderen Arbeitsplatz zu begleiten, wenn Sie den Arbeitsvertrag des betreffenden Arbeitnehmers während einer Zuschussperiode kündigen oder nicht verlängern. Wenn Sie während des Zuschusszeitraums beim UWV einen Entlassungsantrag einreichen, sind Sie außerdem verpflichtet, das UWV um Unterstützung bei der Suche nach einer alternativen Beschäftigung zu bitten. Wenn Sie diesen Verpflichtungen nicht nachkommen, kann dies sogar zum Auslaufen des gesamten Zuschusses führen.

Beantragung eines Zuschusses

In den folgenden Zeiträumen können Zuschüsse für die verschiedenen Zeiträume beantragt werden:
Zeitraum 1: vom 16. November 2020 bis zum 13. Dezember 2020.
Zeitraum 2: vom 15. Februar 2021 bis zum 14. März 2021.
Zeitraum 3: vom 17. Mai 2021 bis zum 13. Juni 2021.

Die Anträge zur endgültigen Festlegung des Zuschusses können ab September 2021 eingereicht werden.

Haben Sie Fragen zum NOW-scheme 3.0 oder wünschen Sie Unterstützung bei der Anwendung? Wenden Sie sich an unsere Rechtsberater oder an Ihre reguläre Kontaktperson, wenn wir Ihnen bei der Antragstellung behilflich sein können.

Print
Diese Seite drucken: